Übergangswohnheim für wohnungslose Menschen

Im Zuge der Erweiterung der Messe Freiburg musste für die Beherbergung von wohnungslosen Menschen Ersatzraum geschaffen werden. Auf dem Grundstück am Ende der Haslacherstraße mit denkbar ungünstigen Rahmenbedingungen (Autobahnzubringer Mitte unmittelbar im Norden und Bahnlinie im Osten) wurde gemeinsam mit den Vertretern des Hochbauamtes und des Sozial- und Jugendamtes sowie dem Caritasverband Freiburg eine Konzeption für ein „Überganghaus“ (als Notübernachtungsstaette) und ein „Aufnahmehaus“ (mit Hilfeangeboten zur Wiedereingliederung Wohnungsloser) erarbeitet. Um einen nach Süden offenen Hof gruppieren sich die Aufenthaltsräume der beiden fünf geschossigen Gebäude. Erschliessungsflaechen und Sanitärräume liegen auf den „Lärmseiten“.

Kubator: 4.450 Kubikmeter

Nutzfläche: 1.241 Quadratmeter

Baukosten 1.600.000 Euro

 

Bauzeit 2004-2006